Hinweise zur geburtshilflichen Versorgung

Frauenklinik allgemein:

Entsprechend der seit 26. Oktober geltenden Besuchsregelung ist in der Frauenklinik kein Besuch der  Patientinnen möglich. Ausnahmeregelungen gibt es nur für den Besuch vom Partner der Wöchnerin.

 

Geburtshilfe/Wochenstation:

Kreißsaal: Ihr Partner darf unter der Geburt immer bei Ihnen sein und Sie unterstützen.

Besuche: Bei einem schwangerschaftsbedingten Klinikaufenthalt – außerhalb der Geburt – gilt die allgemeine Besuchsregelung.
Nach der Geburt darf momentan nur der Partner zu Besuch kommen. Voraussetzung für einen Besuch ist allerdings grundsätzlich eine Einzelunterbringung, die wir nicht durchgehend garantieren können. Durch unterschiedliche Belegung der Wochenstation kann sich deshalb die Besuchsmöglichkeit auch kurzfristig ändern. Die Familienzimmer können weiterhin genutzt werden. Geschwisterkinder können momentan nicht zu Besuch kommen. Der Partner, der zu Besuch kommt, muss sich vorab online anmelden bzw. eine Checkliste ausfüllen. Außerdem muss er eine FFP2-Maske tragen und ein gültiges negatives Testergebnis vorweisen (siehe allgemeine Besuchsregelung). Bei Nutzung eines Familienzimmers verlassen die Partner nach Möglichkeit die Klinik nicht. Ist das nicht möglich, benötigen sie alle 48 Stunden einen erneuten COVID-Schnelltest mit negativem Ergebnis.

Betreten der Klinik: Alle Patienten und Besucher müssen über den Haupteingang in die Klinik gehen und dort durch unseren Lotsenpunkt. Hier wird der Grund des Kommens erfragt und die Körpertemperatur kontaktlos ermittelt.

Tragen von Mund- / Nasenschutz: Unter der Geburt müssen Sie keinen Mund- / Nasenschutz tragen. Ansonsten ist das Tragen des Mund- / Nasenschutzes (FFP2-Maske) Pflicht. Dies gilt für Patienten, Besucher und natürlich auch für das Klinikpersonal.

Babyfotografie: Der Fotoservice kann bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

Weitere Fragen: Bei weiteren Fragen oder Unsicherheiten können Sie sich per E-Mail an  dorothee.ballreich@af-k.de wenden.


Aktuelles zur geburtshilflichen Versorgung:

  • Die geburtshilfliche Versorgung findet ohne Einschränkungen statt.
  • Die ambulante vorgeburtliche Diagnostik (Pränataldiagnostik) sowie die Risikosprechstunde für Schwangere finden nach Voranmeldung und sorgfältiger Nutzen-Risikoabwägung ohne Begleitpersonen weiterhin statt. Es muss eine FFP2-Maske getragen werden.
  • Schwangere, die zur Geburtsplanung in die Schwangerenambulanz kommen, füllen vor Betreten des Krankenhauses die allgemeine Checkliste für Besucher aus (siehe allgemeine Besuchsregelung). Auch hier muss eine FFP2-Maske getragen werden.
  • Die Hebammensprechstunde findet nach Voranmeldung statt, allerdings ohne Begleitpersonen.
  • Die Infoabende für werdende Eltern finden derzeit als Online-Veranstaltung statt. Hier finden Sie weitere Informationen.
  • Kreißsaalführungen werden bis auf weiteres ausgesetzt. Info-Möglichkeit und Anforderung von Infomaterial per E-Mail an dorothee.ballreich@af-k.de.
  • Risikopatientinnen werden nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes ermittelt und unter intensiven Schutzmaßnahmen versorgt.
  • Bei Patientinnen, die nicht in die Risikogruppe fallen, kann weiterhin eine Begleitperson bei der Geburt anwesend sein.
  • Bei Risikopatientinnen (für eine Covid-19-Infektion) ist die Anwesenheit einer Begleitperson nicht möglich


Weitere Informationen zu Corona und Schwangerschaft finden Sie auch auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe


> hier geht´s zur Geburtshilfe