Zurück zu mehr Beweglichkeit und Wahrnehmung

Gesundheit definiert sich nicht durch das Fehlen von Krankheit, sondern orientiert sich daran, ob der Alltag bzw. ganz alltägliche Dinge wie An- und Ausziehen, persönliche Hygiene, Essen und Trinken selbstständig gemeistert werden können.

Und je schneller diese wieder übernommen werden können, desto eher 'geheilt' fühlt sich der Patient. Im hohen Alter nimmt jedoch das Risiko, pflegebedürftig zu werden, zu. So erreicht beispielsweise ein geriatrischer Patient nach drei Tagen Bettlägerigkeit erst wieder nach neun Tagen intensivem Üben seine Ausgangsmobilität und -kraft wieder.

Wer also rastet, der rostet: Jener Erkenntnis folgt auch das Konzept der therapeutisch-aktivierenden Pflege. In den ALB FILS KLINIKEN ist daher im Bedarfsfall eine von Beginn an aktivierende, mobilitätsfördernde Pflege wesentlicher Bestandteil der Therapie, der in den Pflegealltag miteinfließt. Insbesondere geriatrische und alterstraumatologische Patienten und an Demenz Erkrankte profitieren.

Ihre Ansprechpartner

  • Standort Klinik am Eichert (Göppingen)

    Gabriele Wagner

    Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Pflegeexpertin für Kinästhetik und therapeutisch-aktivierende Pflege/ Demenz

    Telefon: 07161 64-3201
    gabriele.wagner@af-k.de

  • Standort Helfenstein Klinik (Geislingen)

    Romana Esslinger

    Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Pflegeexpertin für Kinästhetik und Demenz

    Telefon: 07331 23-415
    romana.esslinger@af-k.de